Mehr Infos

ⓘ Hinweise zur Produktauswahl, Finanzierung & Bewertung

Zahnbleichmittel – die Wahl für ein strahlend weißes Lächeln

Zahnbleichmittel Seit Jahren befinden sich die Zahnbleichmittel nun bereits auf dem Vormarsch. Immer mehr Verbraucher entscheiden sich für eines dieser Mittel und möchten damit vor allem den Weg zum Profi sparen. Doch kann ein Zahnbleichmittel aus der Apotheke oder Drogerie überhaupt mit den professionellen Anwendungen mithalten? Welche Unterschiede zwischen den Zahnbleichmitteln gibt es und worauf sollten Sie achten, wenn Sie Ihre Zähne bleichen? In diesem Ratgeber erfahren Sie alles, was Sie über Bleechingmittel wissen müssen.

Zahnbleichmittel Test 2021

Woraus bestehen Mittel für die Zahnaufhellung?

Zahnbleichmittel Bleechingmittel, die in einem Zahnbleichmittel Test beachtet werden, gibt es in unterschiedlichen Formen. Gemeinsam haben Sie in der Regel jedoch die Zusammensetzung. So ist der wichtigste Bestandteil für das Zahnbleeching Wasserstoffperoxid. Hierbei handelt es sich um einen Stoff, der seit Langem für das Bleichen verwendet wird. Dabei hellt er sowohl Textilien als auch Papier in den verschiedensten Formen auf.

» Mehr Informationen

Wasserstoffperoxid wird heute nicht zum Zähne bleichen verwendet. Es ist ebenso ein fester Bestandteil vieler Mundspülungen und hat hier eine positive Wirkung. So bekämpft Wasserstoffperoxid verschiedene Keime und Bakterien. Davon profitiert langfristig insbesondere das Zahnfleisch, denn hier wird der Entstehung von schmerzhaften Entzündungen vorgebeugt.

Für Zuhause gibt es das Bleechingmittel mit unterschiedlichem Wasserstoffperoxidgehalt. Durch die Reaktion im Mund werden Verfärbungen einfach aufgelöst, weshalb die Zähne wieder angenehm weiß werden. Die EU hat den Wasserstoffperoxidgehalt in den frei verkäuflichen Zahnbleeching Produkten stark begrenzt, weshalb Sie hier oft nicht das Ergebnis erreichen, das Sie vom Bleeching beim Zahnarzt kennen.

TIPP: Möchten Sie Ihre Zähne stark aufhellen, sollten Sie sich ein gutes Zahnbleichmittel vom Zahnarzt aushändigen lassen. Hier können Sie sich auch darüber informieren, ob die Inhaltsstoffe den Zahnschmelz angreifen.

Welche Mittel werden in einem Zahnbleichmittel Test unterschieden?

In einem Zahnbleichmittel Test werden unterschiedliche Lösungen für Zahnbleeching berücksichtigt. Welches als bestes Zahnbleichmittel bezeichnet werden kann, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Wenn Sie zum ersten Mal Ihre Zähne bleichen, sollten Sie sich bevorzugt für ein einfach anzuwendendes Angebot entscheiden.

» Mehr Informationen

Wir zeigen Ihnen in der folgenden Tabelle, welche Zahnbleichmittel angeboten werden:

Variante Hinweise
Gel Das Gel lässt sich relativ leicht auf die Zähne auftragen und gut verteilen. Einzig die richtige Dosierung sorgt hier für Schwierigkeiten. Das Gel wird direkt auf die Zahnoberfläche gegeben und muss dann dort für einige Zeit einwirken. Es passt sich in der Regel besser an als die Streifen, wird aber oft als unangenehm wahrgenommen.
Pulver Möchten Sie Ihre Zähne natürlich aufhellen und nicht einem aggressiven Stoff aussetzen, bietet sich das Zahnbleichpulver für Zuhause an. Es wurde basierend auf Aktivkohle entwickelt, ist relativ günstig und sanft zu den Zähnen. Der Vorteil dieses Pulvers besteht darin, dass es weniger aggressiv ist, dafür aber auch nicht ganz so stark aufhellt.
Aufhellungsstreifen Für eine komfortable und schnelle Behandlung gibt es die Aufhellungsstreifen. Diese Streifen werden auf die Zähne aufgelegt. In der Regel sind sie so lang gestaltet, dass ein Streifen für den gesamten Oberkiefer und der andere für den Unterkiefer reicht. Die Streifen gehen mit unterschiedlichen Einwirkzeiten einher. In der Regel müssen diese je Anwendung 30 Minuten einwirken, wobei hier über mehrere Tage hinweg der Griff zu den Streifen erfolgen muss.

Wenn Sie ein gutes Zahnbleichmittel für die eigenen Zähne suchen, sollten Sie immer die Inhaltsstoffe der verschiedenen Produkte vergleichen. Hier gibt es enorme Unterschiede. Es gibt beispielsweise Aufhellungsstreifen, die ohne Peroxid sind und deswegen vom Zahnfleisch und Zahnschmelz besser vertragen werden. Der Nachteil ist aber, dass Sie hier nach einer Anwendung sicherlich noch nicht das perfekte Ergebnis haben.

Zähne natürlich bleichen: Diese Möglichkeiten gibt es

Neben den Produkten aus einem Zahnbleichmittel Test gibt es natürlich auch das eine oder andere Mittel aus der Natur, das die Zähne aufhellt. Hier muss jedoch noch einmal darauf verwiesen werden, dass diese zwar einen Aufhellungseffekt nach sich ziehen, aber nicht so intensiv wirken wie Produkte mit Wasserstoffperoxid.

» Mehr Informationen

Welches der Hausmittel infrage kommt, hängt unter anderem davon ab, wie verfärbt Ihre Zähne bereits sind. Haben Sie beispielsweise noch schöne, weiße Zähne, müssen Sie nicht zwingend auf ein Zahnbleichmittel zurückgreifen. Sie können hier mit wenigen Handgriffen dazu beitragen, dass die Zähne schön weiß bleiben. So verhindert beispielsweise das Trinken durch einen Strohhalm, dass sich die Zähne zu schnell verfärben.

Weiterhin können Sie Ihren Mund häufiger mit Wasser spülen. Dadurch wird verhindert, dass Reste von säurehaltigen Früchten im Mund bleiben und hier die Zähne angreifen. Stattdessen werden diese durch das Wasser stark verdünnt und haben damit keinen Einfluss mehr auf den Zahnschmelz. Geht es Ihnen nur darum, die Zähne zu bleachen, die im Sichtbereich also vorn sind, können Sie auch auf frisches Obst und Gemüse ausweichen. Achten Sie darauf, dass dieses schön knackig ist. Durch einen knackigen Apfel wird Plaque, der sich mit der Zeit auf den Zähnen bildet, entfernt. Hin und weder können Sie auch Apfelessig verwenden. Doch hier ist Vorsicht geboten, denn bleibt Apfelessig zu lange im Mund, stellt er eine Gefahr für den Zahnschmelz dar.

Bestes Zahnbleichmittel kaufen: Darauf müssen Sie achten

Ein Zahnbleichmittel Vergleich bestätigt, was längst vermutet wird: Es gibt heute eine Vielzahl an Möglichkeiten, um die Zähne zu bleichen. Um den passenden Zahnbleichmittel Testsieger zu finden, braucht es aber ein bisschen Geduld, denn Sie sollten sich bewusst sein, dass das Bleachen länger dauert als beim Zahnarzt und oftmals auch nicht mit einem so markanten Ergebnis einhergeht. Wenn Sie ein Zahnbleichmittel besonders günstig kaufen können, ist es immer ratsam, genau hinzusehen. Schauen Sie sich in einem Online Shop immer die Zusammensetzung des Mittels an. Dies sollte auch über einen Preisvergleich hinaus erfolgen. Die Anwendung der meisten Mittel geht leicht von der Hand. Trotzdem kann natürlich auch ein Produkt, das als bestes Zahnbleichmittel beworben wird, die Zähne schädigen. Wenn Sie ein Bleechingmittel kaufen möchten, haben Sie die Qual der Wahl. Geeignete Produkte gibt es bei Drogerien wie dm und online. Die Stiftung Warentest hat den letzten Zahnbleichmittel Test 2006 durchgeführt. Da dieser Test so lange zurückliegt, sind die Ergebnisse kaum mehr nennenswert.

» Mehr Informationen

Vor- und Nachteile eines Zahnbleichmittels

Abschließend zeigen wir Ihnen noch einmal, welche Vor- und Nachteile Sie bei den Zahnbleichmitteln für zuhause erwarten und auf was Sie achten müssen:

  • sind sanfter zu den Zähnen
  • wenige Nebenwirkungen bekannt
  • leichte flexible Anwendung
  • geringe Kosten
  • sichtbare Ergebnisse nach wenigen Anwendungen
  • manchmal sind Spuren davon auch in Zahncreme enthalten
  • Effekt nicht so deutlich wie beim Zahnarzt
  • Zahnarzt kann Behandlung und Ergebnis nicht überwachen

Relevante Beiträge und Empfehlungen:

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (46 Bewertungen, Durchschnitt: 4,50 von 5)
Zahnbleichmittel – die Wahl für ein strahlend weißes Lächeln
Loading...

Einen Kommentar schreiben