Mehr Infos

ⓘ Hinweise zur Produktauswahl, Finanzierung & Bewertung

Munddusche hat zu wenig Druck

SoWash MundduschenEine gründliche Zahnpflege ist für gesunde Zähne das A und O. Zusätzlich zu der alltäglichen Zahnhygiene ist es ebenfalls möglich, eine Munddusche zu verwenden. Diese ersetzt zwar nicht die Zahnbürste, kann jedoch mithilfe des Wasserstrahls Zähne sowie ebenfalls Zwischenräume von losem Zahnbelag sowie den verschiedensten Speiseresten befreien. So ist es mithilfe einer Munddusche durchaus auch möglich, schwierigere Stellen zu erreichen. Selbst bei Implantaten und Brücken leisten sie gemeinhin gute Dienste. Allerdings ist es durchaus möglich, dass mit der Zeit der Druck des Wasserstrahls zu gering ausfällt, sodass eine gute Reinigung schwieriger wird. Dementsprechend muss hier wieder für ausreichend Druck gesorgt werden.

Die Funktionsweise von Mundduschen

Munddusche hat zu wenig DruckÜblicherweise zieht die Pumpe, beim Einschalten der Munddusche, das Wasser aus dem Tank. Der Wasserstrahl tritt dann aus der Düse heraus. Wie bereits oben erwähnt, kann es sich hier um einen einzelnen oder auch um einen mehrstrahligen Strahl handeln.

» Mehr Informationen

Außerdem besitzen einige Varianten die Möglichkeit, das mithilfe der Pumpe das im Tank befindliche Wasser mit Luftblasen versehen wird. Auf diese Weise soll eine angenehmere sowie ebenfalls gründlichere Reinigung möglich sein.

Verschiedene Arten

Wenn die Munddusche zu wenig Druck aufweist, kommt es bei der Problemlösung ebenfalls darauf an, zu welcher Art das Gerät gehört.

» Mehr Informationen
Arten Beschreibung
Mundduschen mit direkten Anschluss an den Wasserhahn
  • kein Tank vorhanden
  • oftmals günstiger
  • da sie mit einem Schlauch an den Wasserhahn angeschlossen werden, muss sich ein solcher in der Nähe befinden
Elektrische, stationäre Mundduschen
  • Wassertank ist zumeist herausnehmbar
  • oft etwas größer
  • auch hier muss aufgrund des Schlauches ein Wasserhahn in der Nähe sein
  • zudem ist eine nahe Steckdose notwendig
Reisemundduschen/mobile Mundduschen
  • Betrieb per Batterie oder Akku
  • integrierter Wassertank (weder Schlauch noch Kabel vorhanden)
  • Wassertank ist zumeist kleiner

Bereits vor dem Kauf sollte darauf geachtet werden, dass „Wasserstrahl“, je nach Modell, nicht gleich „Wasserstrahl“ ist. Sollte also der Strahl nicht nach Wunsch ausfallen, ist es durchaus möglich, das eine vielleicht eine andere Art von Munddusche angedacht gewesen ist. So werden zum Beispiele Modelle angeboten, die einen einzelnen Wasserstrahl aufweisen, der aufgrund der Bündelung in der Lage ist, etwaig vorhandene Essensreste aus den Zwischenräumen der Zähne zu spülen.

Alternativ hierzu gibt es Mundduschen mit einem mehrstrahligen Wasserstrahl, der auf dem Zahnfleisch eine Massagewirkung erzeugt, wodurch eine Vorbeugung gegen Zahnfleischentzündungen gegeben ist. Außerdem kann bei einer Vielzahl an Modellen die Stärke des Wasserstrahls reguliert werden. Des Weiteren gibt es Mundduschen mit einem rotierenden oder auch pulsierendem Wasserstrahl.

Was tun, wenn zu wenig Druck vorhanden ist?

Zu wenig Druck muss nicht unbedingt ein Anzeichen von einem schwerwiegendem Problem sein, denn es ist durchaus auch möglich, dass die Lösung recht einfach ist. Bei einem Modell mit Wasserdruck-Regler ist es am besten, wenn zunächst einmal nachgesehen wird, ob sich der Regler verstellt hat. Vielleicht haben die Kinder beim Zähneputzen den Regler verstellt oder dies ist eventuell beim Badputzen aus Versehen geschehen. Steht der Regler wieder höher und befindet sich der Wasserdruck dann auf dem gewünschten Level, ist das Problem auch schon behoben.

» Mehr Informationen

Ebenso kann ein zu geringer Wasserstrahl aber auch daher kommen, dass es Probleme mit der Verbindung zum Wasserhahn gibt. Vielleicht ist der Schlauch abgeknickt oder es wurde aus Versehen etwas darauf gestellt. Durch den Knick fließt weniger Wasser durch den Schlauch, was sich negativ auf den Wasserdruck auswirken kann. Hier wird am besten dafür gesorgt, dass der Schlauch wieder „knickfrei“ ist, sodass das Wasser wieder einwandfrei fließt. Dadurch erhöht sich dann auch der Wasserdruck. Sollte ein dementsprechend schwerer Gegenstand auf dem Schlauch gestanden sein, sodass der Knick nicht mehr heraus zu bekommen ist, dann empfiehlt es sich, einen Ersatz-Schlauch zu besorgen.

Aber auch wenn der Akku beziehungsweise die Batterie zu schwach ist, oder es gar Probleme bei der Verbindung zur Steckdose gibt, leidet gemeinhin die Leistung der Munddusche. Je nach Modell wird hier am besten der Akku neu aufgeladen oder neue Batterien eingelegt. Alternativ ist es ratsam, die Verbindung zur Steckdose zu überprüfen.

Tipp: Sollte sich der geringe Wasserdruck dennoch nicht erhöhen, bietet es sich an, das Gerät zu säubern, denn es ist unter Umständen möglich, dass sich irgendwo Schmutz oder Ähnliches angesammelt hat. Auch dadurch kann die Munddusche eine geringere Leistung erbringen.

Wenn jedoch alles nicht hilft, ist es machbar, das Gerät zur Reparatur zu bringen; oftmals kann die Munddusche zum Beispiel zum Händler gebracht und zum Reparaturservice oder Hersteller, wie etwa Waterpik und Philips, geschickt werden. Vor allem wenn noch Garantie vorhanden ist, ist dies durchaus lohnenswert. Denn es ist durchaus auch denkbar, dass der geringe Wasserdruck aufgrund einer schwächeren Leistung der Pumpe zustande kommt.

Vor- und Nachteile von Mundduschen

  • effektivere Zahnreinigung
  • bessere Mundhygiene
  • große Auswahl
  • Mundduschen benötigen Platz

Munddusche reinigen

Eine Munddusche sollte jedoch nicht aufgrund ihrer Leistungsfähigkeit, sondern ebenfalls aus hygienischen Gründen in regelmäßigen Abständen gereinigt werden. So ist es zum Beispiel ratsam, das Gerät nach jedem Gebrauch mit heißem Wasser abzuspülen. Anschließend sollte die Munddusche mithilfe von einem fusselfreien Tuch abgetrocknet werden. Auf diese Weise ist es auch möglich, etwaige Kalkablagerungen zu vermeiden.

» Mehr Informationen

Ebenso empfiehlt es sich, die Munddusche regelmäßig zu desinfizieren. Denn so kann die Vermehrung von Keimen, Bakterien oder Viren, die sich in der Düse beziehungsweise im Schlauch ansammeln, vermieden werden. Zudem ist es so auch machbar, etwaige Verstopfungen zu vermeiden, die sich negativ auf den Wasserdruck auswirken können.

Mithilfe einer herkömmlichen Mundspüllösung ist es möglich, das Handgerät sowie ebenfalls das Mundstück zu säubern. Handelt es sich um eine stationäre Munddusche, dann bietet es sich hier an, das verwendete Mittel ganz einfach direkt in den Wassertank zu geben. So ist eine effektive Reinigung möglich und mithilfe des Schlauchs kann das Mittel auch wieder ausgespült werden.

Hinweis: Varianten, die einen Wassertank aufweisen, reinigt man am besten ebenfalls in regelmäßigen Abständen. Der Tank kann in der Regel in die Spülmaschine gegeben werden. Anschließend wird ein Programm mit hohen Temperaturen ausgewählt.

Relevante Beiträge und Empfehlungen:

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (54 Bewertungen, Durchschnitt: 4,50 von 5)
Munddusche hat zu wenig Druck
Loading...

Einen Kommentar schreiben